Gitarre lernen am Computer
 
Gitarrero Beginner Gitarrero Rock&Pop Gitarrero LeadStar Bass Beginner Guitar Explorer Notenmeister Zubehör
Gitarrenlehrer-Sprechstunde ... Wie gelingen Unisono-Bendings bei Floyd-Rose-Brücke?
Demo Download
>> Download
>> Alle Produkte
>> Warenkorb
>> Kontakt
   
>> Gitarren-FAQ
>> Sprechstunde
>> Gitarrentips
>> Easy Songs
>> Meinungen
>> Links
   
>> Versand
>> AGB
>> Impressum

 

 

LogIn für User

EMail

Passwort



Registrieren

 

Wie gelingen Unisono-Bendings bei Floyd-Rose-Brücke?

?
Frage

Anonymus fragte am 3.3.2009:

Oftmals sind die Vibrato-Federn nicht parallel angeordnet, sondern laufen am Halte-Blech zusammen. Bewirkt das eine schwerere Gängigkeit des Vibratos? Wenn ich meine G-Saite um eine Kleinterz bende, dann verstimme ich damit die H-Saite um genau einen Halbton abwärts. Unisono-Bendings kann ich auch nur andeuten, aber niemals sauber spielen.Ich spiele 10-46-Saiten im Eb-Tuning, benutzte 3 parallel gespannte Federn (Charvel San Dimas). Wie könnte ich das Vibrato für saubere Unisono-Bendings einstellen, ohne dass es zu schwergängig wird?



>>
Antwort

Das ist ein für Floyd-Rose- und verwandte Systeme typisches Problem, das sich im Prinzip nur durch Feststellen der Brücke beseitigen lässt. Ob die Federn parallel angeordnet sind oder spitz zulaufen, spielt dabei keine Rolle. Wie sich Deine H-Saite bei einem Terz-Bending auf der G-Saite verstimmt, hängt übrigens auch davon ab, in welcher Lage das Bending gemacht wird.

Die Gängigkeit des Vibratos lässt sich durch Anziehen bzw. Lösen des Halteblechs einstellen. Auch die Federn lassen sich austauschen. Der Verstimmungseffekt bei Bendings lässt sich jedoch nicht gänzlich beseitigen. Der Grund dafür ist, dass die Federlagerung immer im Gegengewicht zur Saitenzugkraft steht - egal wie schwergängig man justiert. Will man also z.B. saubere Unisono-Bendings, muss man die Brücke also mindestens in einer Zugrichtung fixieren. Wie das geht - auch im Alleingang -, ist nachfolgend schon einmal beschrieben worden: Zur Federlagerung des Floyd-Rose-Systems.

Dem Verstimmungseffekt kann man - in gewissen Grenzen - aber auch spieltechnisch entgegen wirken: mit dem Vibratohebel. Du musst die während eines Bendings zusätzlich entstandene Zugkraft sozusagen wieder wegdrücken. Saubere Unisono-Bendings erfordern so natürlich sehr viel Geschick und gutes Gehör, weil die Intonation in zwei Richtungen mit beiden Händen beeinflusst werden muss - und das ohne Orentierung an einem festen Zielton.

es antwortete:

Lorenz Felgentreff

Gitarrist und Musikwissenschaftler
Berlin
Website: Gitarrenunterricht in Berlin

 

Antworten, die Stichwörter zu diesem Thema enthalten ...

in der Gitarrenlehrer-Spechstunde:

aus den Gitarren-FAQ:


zur Übersicht aller Fragen und Antworten

Suche nach Stichwort

Bitte hier ein oder mehrere Stichwörter eingeben          


 

Eine Frage stellen

Deine EMail-Adresse

Deine Frage
    

 

 

  Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Copyright: Gitarrero Software 2017. Alle Rechte reserviert. AGB Versand Impressum Kontakt Linktausch Datenschutz

Alle Produkt-Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.