Gitarre lernen am Computer
 
Gitarrero Beginner Gitarrero Rock&Pop Gitarrero LeadStar Bass Beginner Guitar Explorer Notenmeister Zubehör
Gitarrenlehrer-Sprechstunde ... Zu Fingersatzregeln: Ist das Vorbereiten von Griffen wichtig?
Demo Download
>> Download
>> Alle Produkte
>> Warenkorb
>> Kontakt
   
>> Gitarren-FAQ
>> Sprechstunde
>> Gitarrentips
>> Easy Songs
>> Meinungen
>> Links
   
>> Versand
>> AGB
>> Impressum

 

 

LogIn für User

EMail

Passwort



Registrieren

 

Zu Fingersatzregeln: Ist das Vorbereiten von Griffen wichtig?

?
Frage

Anonymus fragte am 4.11.2007:

Ich lerne klassische Gitarre nach der Schule von Hubert Käppel. Die ist ein bißchen streng und traditionell, aber gut. Meine Frage zu Fingersatzregeln: "Bei aufwärtsführender Melodie bleiben die unteren Finger bis zum Saitenwechsel liegen! Bei abwärtsführender Melodie werden die unteren Finger, obwohl sie noch nicht gebraucht werden, beim Saitenwechsel schon mit aufgesetzt. Sie werden vorbereitet." Muss man das so lernen? Es ist sehr anstrengend.



>>
Antwort

Der Kern der zitierten Regel ist das vorbereitende Greifen. Und das sollte so gelernt werden. Sinn der Griffvorbereitung ist die Effektivierung von Bewegungen: das Einsparen von Wegen, Kraft und das Vermeiden rückartiger Bewegungen. Es mag anstrengend erscheinen, wenn man bestimmte Bewegungsabläufe sozusagen vorgeschrieben bekommt und aus dem Bauch heraus anders greifen würde. Das Zitat - besonders in Bezug auf die Positionierung der Finger bei Abwärtsmelodie und Saitenwechsel - ist mir allerdings etwas zu missverständlich formuliert. Die Finger hier exakt bei jeden Saitenwechsel schon in Position zu bringen scheint mir nicht sinnvoll. Die Positionierung sollte vielmehr nach dem Wechsel vollzogen werden, also allmälig. Für eine effektive Motorik sorgt nämlich nicht nur das Vorbereiten, sondern auch das Liegenlassen. Nehmen wir ein Bsp. zur Abwärtsmelodie: Der Saitenwechsel vollzieht sich zwischen einen mit Zeigefinger und darauf folgend mit kleinen Finger gegriffenen Ton. Wenn in den Folgetönen nun wieder der Zeigefinger gebraucht würde, müsste - so das Zitat - der Zeigefinger genau zum Zeitpunkt des Saitenwechsels schon vorbereiten, auf die Nachbarsaite gebracht werden. Das ist natürlich Quatsch und mit Sicherheit auch nicht so gemeint. Der Zeigefinger bleibt hier natürlich noch etwas liegen, kann sich Zeit zum Vorbereiten lassen. Zu erwähnen ist noch, dass das Vorbereiten nicht mit gleichem Kraftaufwand wie das eigentliche Abgreifen klingender Töne betrieben werden muss. Vielleicht ist das ja der Grund, dass Du die beschriebenen Übungen als anstrengend empfindest...

es antwortete:

Lorenz Felgentreff

Gitarrist und Musikwissenschaftler
Berlin
Website: Gitarrenunterricht in Berlin

 

Antworten, die Stichwörter zu diesem Thema enthalten ...

in der Gitarrenlehrer-Spechstunde:

aus den Gitarren-FAQ:


zur Übersicht aller Fragen und Antworten

Suche nach Stichwort

Bitte hier ein oder mehrere Stichwörter eingeben          


 

Eine Frage stellen

Deine EMail-Adresse

Deine Frage
    

 

 

  Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Copyright: Gitarrero Software 2017. Alle Rechte reserviert. AGB Versand Impressum Kontakt Linktausch Datenschutz

Alle Produkt-Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.